Hamburg für Israel! Stoppt den Terror der Hamas. | Solidaritätskundgebung am 17.01.

Israel verteidigt sich derzeit gegen den acht Jahre andauernden Raketenbeschuss der Hamas, der auch nach dem israelischen Abzug aus dem Gazastreifens anhält. Tausende Raketen sind seit dem Jahr 2001 auf den Staat Israel und seine Bevölkerung abgeschossen worden. Zudem schlugen wieder Raketen aus dem Libanon in Nordisrael ein.

In Hamburg hat sich daher ein Netzwerk gebildet, dass über die Hintergründe der aktuellen Ereignisse informieren will und zu einer Solidaritätskundgebung in Hamburg am Samstag, den 17. Januar um 18.00 Uhr auf den Ida-Ehre-Platz (Mönckebergstraße) aufruft.

Das Netzwerk „Hamburg für Israel“ informiert auf seiner Webseite (http://hamburgfuerisrael.wordpress.com) über diese Kundgebung. Dort kann zusätzlich über die Kommentarfunktion und ein Formular Beteiligungsbereitschaft oder Sympathie bekundet werden.

Der Landesarbeitskreis (LAK) Shalom der Linksjugend [’solid] Hamburg beteiligt sich aktiv an dem Netzwerk und unterstützt die Kundgebung.

An dieser Stelle möchten wir auch noch einmal auf die Demonstration in Berlin am Sonntag, den 11. Januar aufmerksam machen, zu der auch der BAK Shalom mobilisiert:

Solidarität mit Israel – Stoppt den Terror der Hamas
Support Israel to stop Hamas terror

Sonntag, 11. Januar 2009
14 Uhr
Breitscheidplatz an der Gedächtniskirche

Seit acht Jahren steht Israel unter Beschuss der Hamas. Israels Rückzug aus Gaza sollte Frieden bringen, das Ergebnis sind über 10.000 Raketen allein in den letzten zwei Jahren aus Gaza auf zivile Ziele in Südisrael.
Die Terrororganisation Hamas bombardiert bewusst Zivilisten. Sie hat den „Waffenstillstand” wiederholt gebrochen und im Dezember 2008 einseitig aufgekündigt. Israels Selbstverteidigung ist legitim und kein Verbrechen!

Israel befindet sich in einer sehr schwierigen Lage, denn die Terroristen der Hamas verstecken ihre Militärstützpunkte und Abschussvorrichtungen unter Verletzung der Genfer Konvention in dicht bevölkerten Gebieten, missbrauchen dadurch Menschen als Schutzschilde und machen damit zivile Opfer unvermeidlich. Israel dagegen warnt Zivilisten vor Angriffen per SMS, mit Flugblättern oder in Radioaufrufen.

Die Hamas hat diesen Konflikt eröffnet und trägt die Verantwortung für das Leid auf beiden Seiten! Um zu einem Frieden in der Region zu gelangen, muss die islamistische Diktatur der Terrororganisation Hamas dauerhaft beendet werden!

Auch Deutschland ist Akteur in diesem Konflikt – die Bundesrepublik ist der wichtigste westliche Handelspartner des Iran, und damit des totalitären Regimes von Mahmud Ahmadinedjad.

Wir fordern die Isolierung der Hamas, sowie ein Verbot der Hisbollah und ähnlicher Organisationen in Deutschland. Wir erklären uns solidarisch mit den vom islamistischen Terror bedrohten Menschen in Israel, aber auch in Gaza, Libanon und im Iran.